Projekt: Jerusalem-Café

Das Foyer der Jerusalem-Kirche ist im Grunde der schönste Raum in der Kirche. Eine kleine Säulenhalle, Rundbögen, mit original Fließen an Wänden und am Boden. Leider ist er ziemlich in die Jahre gekommen. Viel zu dunkel und nicht mehr zeitgemäß eingerichtet.

Wir finden, Kirche muss ich öffnen und ein gastfreundlicher Ort sein. Kirche muss ausstrahlen: Hier bist Du willkommen.

Mit Ihrer Hilfe würden wir diesen Raum gerne zu einem Jerusalem-Café gestalten. Die gemütliche Ecke der Kirche. Ein Ort des Dialogs und der Begegnung. Ein Raum, der zum Verweilen einlädt, wenn die Kirche tagsüber oder abends offen ist. Ein Getränk, man kommt ins Gespräch, fertig. Möglicherweise etwa so wie im Café Gloria in der Stadtkirche Solingen:

Im Sommer 2018 sind auf der Empore und eben diesem Foyer über 600 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet worden. Türen und Decken wurden neu gestrichen und wir haben eine schicke neue Küchenzeile einbauen können.

Damit das Jerusalem-Café eröffnet werden kann braucht es aber noch:

  • neues Café-Mobiliar, z.B. so etwas hier und eine Sofa-Ecke wie zum Beispiel diese. 
  • Geld für ein modernes Beleuchtungskonzept etwa so.
  • einen tollen Kaffeeautomaten, weil Liebe ja durch den Magen geht, z.B. der hier.
  • einen Menschen mit dem Herz auf dem rechten Fleck. Wir würden für die interkulturelle Begegnungsarbeit gerne eine Personalstelle schaffen. Jemand, der kommunikativ ist, auf Menschen zugehen kann und in der Lage, gemeinsam mit den Ehrenamtlichen das Jerusalem-Campus-Projekt mit Leben zu füllen und voranzubringen.

Wer kann mithelfen?