Projekt: Starke Familien Programm

Familien liegen uns am Herzen. Der Stadtteil Hamburg-Eimsbüttel hat die größte Dichte an Kitas und Schulen in ganz Europa. Hier leben viele Familien. Oft auf engem Raum. In der Regel arbeiten beide Elternteile. Über 80 % der Kinder sind in KiTas und Schulen den ganzen Tag in Fremdbetreuung.

Familien befinden sich in der Rush-Hour des Lebens. Oberflächlich betrachtet geht es den Menschen hier in Eimsbüttel gut, aber der zeitliche und finanzielle Druck auf die Familien bleibt nicht ohne Nebenwirkungen. Gesunde und stabile Beziehungen zwischen Eltern, zwischen Kindern und Eltern und im ganzen Familiensystem sind das große Thema.

Mit dem Starke Familien Programm am Jerusalem-Campus wollen wir den Teamgeist in Familien stärken und Familien miteinander vernetzen.

Mit Ihrer Hilfe wollen wir in Zukunft zusätzlich zur bestehenden Arbeit:

1. „FamilienZeit“ – Familien stark machen durch ein regelmäßiges Angebot am Sonntag
Gemeint ist ein beteiligungsstarkes Angebot am Sonntagmittag in der Kirche mit Inhalten, das im Unterschied zu den Familiengottesdiensten nicht allein die Kinder, sondern die Familien als ganze im Fokus hat. Es geht darum, in einer familienfreundlichen Atmosphäre einen Raum zu schaffen, in dem Familien Themen miteinander besprechen und erleben können, die im Alltag oft zu kurz kommen: die Frage nach dem Tod, wie man beten kann, wie man streiten und sich versöhnen kann, die Frage, nach dem, was uns als Familie reich macht (Wertefragen), teilen, was uns glücklich macht, usw. Der Mehrwert für die Familien ist es also, eine Gelegenheit zu haben, solche religiösen oder lebensphilosophischen Fragen miteinander zu besprechen und dabei als Familiensystem gestärkt zu werden, Abschluss der FamilienZeit bildet ein gemeinsames Hot-Dog-Essen.

2. „Du bist Du – Samstage“ – Kinder stark machen durch Kindersamstage
Kinder brauchen in der heutigen Zeit mehr denn je gute Impulse, damit sich ihre Persönlichkeit mit ihren verschiedenen Merkmalen entfalten kann. Der Körper braucht Bewegung und gesunde Ernährung, der Kopf braucht Raum zum Entdecken, ausprobieren und kreativ sein und das Herz braucht gute Beziehungen und starke Werte. Wir finden, diese Dinge kommen im Alltag der Kinder zu wenig vor, obwohl ihr Wochenplan voll ist. Wir wollen mit den „Du bist Du – Samstagen“ reagieren, die ein sozial- und religionspädagogisches wie auch persönlichkeitsbildendes wertvolles Programm bieten, bei dem Kinder eine fröhliche und wertschätzende Zeit miteinander erleben. Jeder Samstag hat ein Thema wie z.B. der „Du hast Fantasie-Tag“, der „Wir machen Theater-Tag“ , der „Wenn Puppen erzählen könnten-Tag“. Ziel ist es, dass Kinder erleben: Ich bin wertvoll, ich habe Stärken und Begabungen, aber auch Grenzen, ich darf mutig sein und neues Ausprobieren, usw. Abschluss des Tages ist immer mit der ganzen Familie, bei der die Ergebnisse präsentiert und als Familie erlebt werden.

3. Familien vernetzen – Familienangebote im neu zu schaffenden Mehrgenerationenraum.
Familien sind in ihrem Alltag darauf angewiesen, dass sie sehr gut vernetzt sind. Großeltern sind in der Stadt häufig nicht vor Ort und Freunde wohnen in der ganzen Stadt verstreut. Wir möchten Familien untereinander vernetzen – christliche mit konfessionell nicht festgelegten Familien, deutsche mit eingewanderten Familien, junge Familien mit Senioren. Im Familienalltag bleibt hierfür oft wenig Zeit. Im Rahmen von verschiedenen Angeboten im dafür neu zu schaffenden Mehrgenerationenraum können Beziehungen zwischen Familien im Stadtteil vertieft werden. Bei regelmäßigen Familienfreizeiten werden die Beziehungen vertieft. In einer interkulturellen Kleinkindergruppe im lernen Eltern verschiedener Kulturkreise voneinander. Durch das Mitwirken verschiedenster Generationen an einzelnen Programmen profitieren Senioren wie Familien voneinander.

4. „Fit als Familie“ – familienkollegiale Beratung von Eltern für Eltern
Jede Familie hat so ihre Baustellen und oft sind es ähnliche Themen, die die Familien bewegen. Bei „Fit als Familie“ werden in einem professionell geführten Gespräch wiederkehrende Fragen aus dem Alltag von Großstadtfamilien anhand von konkreten Beispielen der teilnehmenden Eltern reflektiert und bearbeitet. Die Einzelnen profitieren durch das Feedback der anderen Eltern und können individuelle Lösungsansätze entwickeln. Dabei sind alle Teilnehmer Lernende und Experten zugleich. Das macht Spaß und motiviert. Ziel ist es, sich gegenseitig zu unterstützen, um mit den typischen Herausforderungen von Familien in Zukunft besser umzugehen.

 

Um das Projekt „Starke Familien Programm“ aufzulegen braucht es eine Anschubfinanzierung für die Programmarbeit mit zusammen 76.600 Euro (inkl. Eigenanteil von 12.000). Mit der Anschubfinanzierung versetzen Sie uns als Unterstützer in die Lage, die wertvolle Arbeit zukünftig aus eigener Kraft zu leisten. 

Kosten für die ersten 24 Monate

Pastor/Pädagoge hauptamtlich: 24.000 €
Honorarkräfte Du bist Du Tage: 2.400 €
Teilzeitstelle, z.B. studentische Hilfskraft: 10.800 €
Marketing: 800 €

Wer kann mithelfen?

Konto-Verbindung
Jerusalem-Campus e.V.
Hamburger-Sparkasse AG
DE 21 2005 0550 1211 1391 32
Projekt: Starke Familien Programm